Kompetent und engagiert an Ihrer Seite

Harald Bauer 01Kurz über uns:

1956 setzten sich einige Herren zusammen und stellten fest, „nur gemeinsam sind wir stark“. Aus diesem Zusammenschluss entstand 1957 der „Verband der Bundesbankbeamten“.

Inzwischen sind wir als VdB Bundesbankgewerkschaft die stärkste Interessenvertretung für unsere Beamtinnen, Beamten und Tarifbeschäftigten im Haus der Deutschen Bundesbank. In der Zentrale, den Hauptverwaltungen und Filialen sind wir mit zehn rechtlich selbständigen Mitgliedsgewerkschaften präsent.

Unser Engagement hat feste Wurzeln. Unter dem Dach der gewerkschaftlichen Solidargemeinschaft des dbb – beamtenbund und tarifunion mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern - kann sich die VdB Bundesbankgewerkschaft wirksam für ihre Mitglieder einsetzen und Einfluss auf Verwaltung, Politik und Gesetzgebung nehmen. Mit Sitz und Stimme sind wir im dbb Bundesvorstand, Bundeshauptvorstand und der Bundestarifkommission vertreten .

„Kompetent und engagiert an Ihrer Seite“ - ist der Leitgedanke unserer Arbeit, den wir konsequent und engagiert beherzigen. Wir richten unsere Ziele an den beruflichen und dienstlichen Belangen unserer Mitglieder aus. Unser Anspruch ist eine schnelle, gute und mitgliedernahe Betreuung und Beratung. Durch unsere Vertrauensleute sind wir in allen Dienststellen der Deutschen Bundesbank präsent und für unsere Mitglieder da. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind ausschließlich ehrenamtlich tätige Kolleginnen und Kollegen, d. h. Angehörige aus Ihrer Mitte, die die Probleme vor Ort kennen und Ihnen behilflich sind, wo immer es geht.

Zögern Sie nicht! Bei uns sind Sie gut aufgehoben. Ob als Beamtin oder Beamter, Tarifbeschäftigte oder Tarifbeschäftigter, entscheiden Sie sich jetzt für eine Mitgliedschaft in der VdB Bundesbankgewerkschaft und werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft und profitieren von dem umfangreichen Informations- und Leistungspaket.

Ihr

Harald Bauer

Vorsitzender

VdB Aktuell

VdB-Wahlcheck zur Bundestagswahl

Am 24. September findet die nächste Bundestagswahl statt. Das ist ein Grund für uns die Parteien/Fraktionen mit Fragen zu konfrontieren, die für die Beschäftigten in der Deutschen Bundesbank von Bedeutung sein dürften.
So fragen wir die Parteien u. a. nach Ihrer Haltung gegenüber der viel diskutierten Abschaffung von Bargeld und ob sie Höchstbetragsgrenzen bei Barzahlungen befürworten und wenn ja, in welcher Höhe.
Im Fokus stehen die Fragen nach unseren Forderungen, die Wochenarbeitszeit bei Beamtinnen und Beamten wieder auf 39 Stunden zu reduzieren und wie die Parteien die weitere Entwicklung des Renteneintrittsalters sowie des Renten-/Pensionsniveaus sehen.

Zum VdB-Aktuell

Service